Rund ums Zentrum
-
Rückblicke, Fotos -
 
   

 

Das Familienzentrum und der Eifelverein,
Ortsgruppe Langerwehe,
auf dem Weg zur Laufenburg
 


Das Familienzentrum und der Eifelverein,
Ortsgruppe Langerwehe,
bauen kleine Insektenhotels,
mit den angehenden Schulkindern,
um eine Nachhaltigkeit zu erreichen

 


 

Rückblick der KITAs Spatzennest und Löwenzahn

In den letzten Monaten hat sich wieder einiges in den KITAs Spatzennest und Löwenzahn getan. Ende April galt es, in der KITA Spatzennest in Jüngersdorf ein Spielehaus aufzubauen. Das Spielehaus wurde mit Unterstützung durch die RWE-Aktion „Aktiv vor Ort“ finanziert. Der Aushub und der Aufbau wurde durch den Förderverein KITAs Jüngersdorf und Pier e.V. organisiert und durchgeführt. Bei den Baggerarbeiten unterstützte uns Lars Löwenkamp mit der Löwenkamp UG und sorgte durch seine umsichtige Weise dafür, dass der umliegende Rasen keinen Schaden nahm. Mit Unterstützung einiger Väter wurde das Fundament 2 Tage vor dem eigentlichen Aufbau entsprechend präpariert, so dass dann samstags mit den Helfern das Spielehaus aufgebaut werden könnte. Parallel zu dieser Aktivität erneuerten andere Eltern Teile des Nutzgartens. Außerdem wurde ein Bücherzug, der nach Planung von engagierten Eltern mit Unterstützung der Firma Markus Dahmen in einzelnen Holzelementen geliefert wurde, angemalt und zusammengesetzt. Allen Beteiligten und Engagierten gilt nochmals ein herzliches Dankeschön von Kindern, der KITA-Leitung und dem Förderverein.

 

Mitte Juni fand wie üblich das Vater-Kind-Zelten statt. Wie im Vorjahr kamen die Väter der KITAs Löwenzahn und Spatzennest auf dem Gelände der KITA Spatzennest zusammen. Anders als in den Jahren zuvor konnten die großen Zelte des DRK wegen Sturmwarnung nicht aufgestellt werden, allerdings bauten immer mehr Väter ihre eigenen Zelte auf. Väter ohne Zelte fanden in der Einrichtung einen Schlafplatz, so dass jeder eine gemütliche Ecke hatte. Die Kinder tobten sich auf dem abgeschlossenen Gelände aus, während die Väter die Tische mit den mitgebrachten Salaten, Obst und Brot deckten und sich um den Grill kümmerten. Nach dem Abendessen gab es Eis sowie Stockbrot und Marchmellows am Lagerfeuer. Gegen 23 Uhr brach dann die große Müdigkeitswelle aus und die Kleinen und mancher Große krochen in die Schlafsäcke. Einige Väter blieben noch ein wenig am Lagerfeuer und beschlossen etwas später den schönen Abend. Der nächste Morgen war leicht verregnet, so dass das Frühstück in den Gruppenräumen aufgebaut wurde. Hier halfen wieder die Mütter und Erzieherinnen, so dass das Zeltlager wie jedes Jahr zu einem schönen Abschluss kam. Auch hier danken wir den Müttern und Erzieherinnen für ihre Unterstützung.

 

Zum Abschluss des Kindergartenjahres 2015/2016 veranstalteten die KITAs Löwenzahn und Spatzennest ein Sommerfest für die Kinder auf dem Sportgelände des TuS 08 Jüngersdorf, der den KITAs sowohl den Sportplatz als auch den Bereich für den Ausschank zur Verfügung gestellt hat. An fünf Stationen konnten die Kinder ihre Geschicklichkeit und ihr Können beweisen: in einem Parcours, beim Dreibeinlaufen, beim Schubkarrenrennen, beim Werfen und beim Fußballspielen. Jedes Kind bekam am Ende der Veranstaltung für die Absolvierung der fünf Stationen eine Medaille. Für das leibliche Wohl von Eltern und Kinder war natürlich auch bestens gesorgt. Dank dem großen Einsatz der Erzieherinnen hatten Kinder und Eltern viel Spaß und genossen die gemeinsamen Stunden. Unmittelbar nach Beendigung der Veranstaltung öffnete dann auch der Himmel seine Schleusen, die er zuvor schön dichtgehalten hatte. Auch hier gilt es, an die Helferinnen und Helfer ein herzliches Dankeschön auszudrücken.

Wir freuen uns auf die kommenden Veranstaltungen.

Förderverein KITAs Jüngersdorf und Pier e.V.

Christoph Bartz


Maifest in der Kita  Spatzennest


Haus der kleinen Forscher

Für  das Engagement in der naturwissenschaftlichen und technischen Frühbildung, erhält die Kindertagesstätte Spatzennest Jüngersdorf, für zwei weitere Jahre die Zertifiztierung zum "Haus der kleinen Forscher", aus der Hand des Bürgermeisters, Herrn Göbbels und Frau Pommer-Sievert, von der Stiftung Haus der kleinen Forscher, Berlin.



Die Töpferei Rennertz schenkt der
Kita Spatzennest einen Blumenkübel
 


 

Oktoberfest für Jung und Alt
in Jüngersdorf
Auftritt der Tanzschule Sarah K`s
mit der Workshopgruppe: KidsDance


Maipaare 2015


Einige Eltern beim Mittagessen in der Kita


Anerkannter Bewegungskindergarten

Gütesiegel des Landes NRW

 

 

Das Familienzentrum verfügt über Kontakte zu
Tagespflegepersonen

Martina Gasper
Piererstr.14
52459 Inden-Altdorf
Tel.:02465/
5999609

Frau Ute Textoris
Schelle 52
52355 Düren
Tel.: 02421 / 680165
iwtex@web.de

Thomas Ohrem
Kreuzstr.17
52459 Inden
Tel.:02465/300210
www.Kinderbetreuung-Tagesvater.de

Jana Cardel
Döllersfeldchen 3
52379 Langerwehe – Heistern
Tel.: 02423/404702
www.kindertagespflege-krabbelwiese.de

Silvia Wolff
Schönthal 10
52379 Langerwehe
Tel.: 02423 / 4247
 

Jessica Clermont
Mittelstraße 23
52459 Inden-Lamersdorf
Tel.: 02465 / 3009055
 


Sozialraumbezug -
Besichtigung der Sparkasse Langerwehe,
mit Osterstrauß schmücken


Sucht hat immer eine Geschichte

Diese NRW-Kampagne startete  in den Kindertagesstätten Spatzennest Jüngersdorf und Löwenzahn Pier, als Aktionstage vom 19.November bis zum 21. November.

Am 20.November waren alle Eltern und Großeltern eingeladen, gemeinsam Zeit zu verbringen, für angenehme Dinge. Die Handpuppe Jolinchen nahm alle Interessentinnen und Interessenten mit auf eine Entdeckungsreise, die zu Wellness –Oasen, mit Yoga oder Massagen von Kindern für ihre Eltern oder Großeltern führte, mit Traumgeschichten verzauberte, Sinneswege für Hände oder Füße eröffnete oder mit verbundenen Augen die Kräuter der Teesorten erraten ließ.

Das Sensibilisieren der Sinne und das Bewusst machen von angenehmen Gefühlen steigerte die Entspannungsfähigkeit und ließ ein positives Selbstbild entstehen.

 


 


Vater-Kind-Zelten im Kindergarten Spatzennest

 

Das diesjährige Vater-Kind-Zelten am Kindergarten Spatzennest in Jüngersdorf stand im Zeichen schlechter Wetterprognosen. Dass es dennoch ein schönes Zelten wurde, ist den sonnigen Gemütern der Väter, ihrer Kinder und den Helfern zu verdanken.

Nach dem Aufbau der großen Zelte fing ein leichter Nieselregen an, der sich wenig später in einen ordentlichen Schauer verwandelte. Die Kinder ließen sich jedoch nicht beeindrucken und nutzten sowohl die ihnen bekannte Einrichtung als auch die zusätzlich aufgestellte Hüpfburg. Die Väter sicherten in der Zwischenzeit die Tische, Bänke und die Beilagen für das Abendessen, sodass die gegrillten Würstchen, Salate und frisches Obst unter dem trockenen Dach des Sandkastens eingenommen werden konnten. Nach einer Runde Eis für alle besserte sich dann auch das Wetter, somit stand dem Stockbrotbacken am Lagerfeuer nichts mehr im Weg. Danach füllten sich langsam aber sicher die Zelten mit den müden Kindern und später mit den müden Vätern.

Am nächsten Morgen schien die Sonne, die Mütter und Erzieherinnen durften wieder hinzukommen und brachten das Frühstück mit. Nach dem obligatorischen Gruppenfoto wurden die Zelte wieder abgebaut und das Zeltlager beendet. Ein herzliches Dankeschön richtet sich an das Deutsche Rote Kreuz Ortsverband Schlick, die uns einmal mehr die Zelte geliehen und aufgebaut haben. Wir bedanken uns auch bei der Firma Wehter Konzept Reinartz und Schilling GbR, die uns zu einem günstigen Preis die Hüpfburg überlassen hat. Selbstverständlich gilt auch ein herzliches Dankeschön an die Erzieherinnen, die Mütter und den Förderverein für die tolle Unterstützung. Wir sehen uns im nächsten Jahr.


Fußballtraining

 


Besuch der Kinder aus dem Spatzennest bei den Seniorinnen und Senioren des Hauses Wehebachtal in Langerwehe


Vorlesetag in der Kindertagesstätte „Spatzennest“

Im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages 2015 hat sich auch unser „Vorleseopa“ Bernhard Stemiek in den Dienst der guten Sache gestellt.

In unserer Kindertagesstätte hat er den kleinen und großen Spatzen sowie allen interessierten Eltern am Morgen aus verschiedenen Kinderbüchern vorgelesen.

In den Kurzgeschichten ging es unter anderem um Zauberbäume, Tierkinder, die Abenteuer bestehen und Spielsachen, die einfach weglaufen, weil sich keiner um sie kümmert.

Die Kinder hörten gespannt zu und erzählten auch von ihren Erlebnissen.

Herr Stemiek selbst ist Opa zweier Kindergartenkinder und kommt alle 4 Wochen donnerstags zum Vorlesen in unsere Einrichtung.

 


 

Mitteilungsblatt der Gemeinde Langerwehe vom 12.August 2011


 


Elementare Erfahrungen

Kurse für U3-Kinder
und ihre Eltern

 

 

 


I'm learning english
 
" Erzähle mir und ich vergesse.
Zeige mir und ich behalte.
Laß' es mich tun und ich verstehe."

Konfuzius


Warum Englisch bereits im Vorschulalter ?

Kinder sind einer fremden Sprache gegenüber unbefangen und lassen sich gerne darauf ein.
Über Ihre Fantasie und die Lust am Ausprobieren lernen sie unbewusst die neue Sprache. Ganz wichtig dabei sind Lieder, Geschichten und Spiele. So wird das bereits Erlernte vertieft und gefestigt.



Was wollen wir erreichen durch das frühzeitige Erlernen
fremder Sprachen?

Wir möchten, dass die Kinder die neue Sprache ganzheitlich erleben. Sie sollen Sicherheit und Selbstvertrauen bekommen indem sie englische Lieder singen, Fingerspiele/Spiele spielen, einzelne Wörter erkennen und sprechen, sowie kurze einfache Sätze erzählen. Außerdem lernen sie genauer hinzuhören und können Vertrautes aus ihrem Alltag benennen.


Wie lernen die Kinder bei uns in der Einrichtung die fremde Sprache?

Zu Beginn unserer Englisch-Einheit werden die Kinder
immer von der Handpuppe „Sally" begrüßt. Sie stellt
ihnen einfache kurze Fragen wie z.B. „What´s your
name?; How old are you ?; Are you a boy or a girl?"

Durch das regelmäßige Wiederholen werden die
Kinder sicherer und antworten gern.

Anschließend wird die Gruppe auf das jeweilige
Thema neugierig gemacht: so liegen beispielsweise
auf einem Tuch viele „animals“ zum Spielen und nach
einiger Zeit wissen die Kinder, dass „a cat“ und
„a dog“ Haustiere sind.
Mit dem Lied „Old Mc Donald had a farm" vertiefen
sie ihre Kenntnisse.
Beim Malen ihrer Lieblingstiere, können sich die
Kinder noch mal daran erinnern wie ein „sheep"
aussieht.
Während der Schlussrunde verabschiedet sich
"Sally" und wünscht der Gruppe "a nice day".
Außerdem wird sie beim nächsten Mal fragen, ob
„a pig or a cat" auf dem Tuch zu sehen ist.
 



 

     
     

>> Zur Startseite